265’000 Tonnen vermeidbarer Lebensmittelabfall pro Jahr fällt in der Wertschöpfungskette des Ausser-Haus-Konsums in der Schweiz an. Und das obschon man weiss, dass Lebensmittelabfälle unnötige Kosten verursachen und natürliche Ressourcen belasten. Als Mitglied des Vereins UNITED AGAINST WASTE packen wir diese Herausforderung an und setzen uns zum Ziel, den Lebensmittelabfall in der Branche zu halbieren. Und zwar so.

Das richtige Angebot

  • Das Angebot wird laufend den Bedürfnissen der Gäste angepasst.
  • Zu ausverkauften Produkten werden Alternativen angeboten.
  • Das Vermeiden von Lebensmittelabfällen wird bereits bei der Angebotsplanung berücksichtigt.

Abgestimmte Portionen und Grössen

  • Bei der Speiseausgabe wird der Gast nach der Portionengrösse gefragt.
  • Brot wird nur nach Bedarf geschnitten.
  • Moderne Kochtechniken (sous vide / cook and chill) vermeiden lange Warmhaltezeiten in der Speiseauslage.

Food Waste ist immer

  • Speiseresten werden gewogen und systematisch erfasst, um das Ziel von 50% Reduktion der Produktionsüberschüsse schneller zu erreichen.
  • Bei der Zubereitung von Speisen wird auf volle Verwertbarkeit der Rohprodukte geachtet.

Mitarbeitende denken mit

  • Wir sensibilisieren unser Mitarbeitenden bei allen Arbeiten.

Unternehmerisches Engagement

  • Erfahrungen und Erhebungen werden mit weiteren Vereinsmitgliedern laufend ausgetauscht. Das Engagement wird aktiv kommuniziert und trägt damit zur Sensibilisierung bei.
  • Food Waste ist eine Frage des Verhaltens – wenn alle mithelfen, können die Produktionsüberschüsse um 50% reduziert werden!